Hilfe / FAQ

Häufig gestellte Fragen


Wir bieten Ihnen eine schnelle Übersicht aller für Sie relevanten Themen. Hier finden Sie auf
die Fragen, die uns am häufigsten erreichen, eine passende Antwort. Für weitere Fragen
stehen wir Ihnen selbstverständlich unter info@muldex-gmbh.de oder über unser
Kontaktformular zur Verfügung!


Fragen zu Bestellung, Lieferung und Rücksendung


1. Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?

Für die Bezahlung Ihrer Bestellung stehen Ihnen sechs verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl: Vorkasse, Nachnahme, Rechnung, Ratenzahlung, Kreditkarte und Paypal.

2. Wie hoch sind die Versandkosten innerhalb Deutschlands?

Der Versand eines Fahrrades ist für Sie innerhalb Deutschlands komplett kostenlos! Für eine Bestellung unter einem Bestellwert von 100€ betragen die Versandkosten 5,90€ als versichertes Paket.

3. Kann ich auch ein Fahrrad auch ins Ausland bestellen?

Ja, wir versenden auch innerhalb der EU. Stellen Sie uns hierzu bitte eine individuelle Anfrage. Hier betragen die Versandkosten 20,90€. Der Versand eines Fahrrades ins sonstige Ausland ist leider nicht möglich.

4. Mit welchem Paketdienstleistungsunternehmen erfolgt der Versand?

Wir versenden alle Bestellungen mit DHL oder GLS, deren Paket- und Brief-Express-Dienst gewährt nicht nur einen schnellen, sondern auch sicheren Versand ihrer Bestellung. Anhand einer Sendungsnummer, die Sie automatisch nach dem Versand erhalten, können sie jederzeit überprüfen, wo sich Ihr Paket gerade befindet.

5. Wie lange dauert die Lieferung?

Die Lieferung eines Fahrrades dauert in der Regelung etwa 1-3 Werktage. Bei großer Auslastung des Paketdienstleisters kann die Lieferzeit variieren.

6. Ist der Versand per Nachnahme möglich?

Ja, der Versand per Nachnahme ist innerhalb Deutschlands möglich.

7. Liefern Sie das Fahrrad in Einzelteilen?

Nein, wir liefern Ihnen das Fahrrad zu 90% vormontiert. Lediglich das Vorrad muss eingesetzt, die Pedale und der Sattel angeschraubt und der Lenker zentriert werden. Auch sollten alle wichtigen Schrauben noch einmal darauf überprüfen werden, ob sie fest angezogen sind. Die mitversandte Montageanleitung erklärt Ihnen die Endmontage Schritt für Schritt, so dass sie kinderleicht ist.

8. Vor der Bestellung würde ich das Fahrrad gerne Probefahren. Geht das?

Ja natürlich, das ist ein MUSS…..wir laden Sie herzlich zu einer Probefahrt ein. Dafür können Sie jederzeit in unsere Präsentationsräume im Turmgassencenter 7, 69181 Leimen kommen.

9. Wie kann ich das Fahrrad innerhalb der Widerrufsfrist zurückgeben?

Kontaktieren Sie uns dazu bitte unter info@muldex-gmbh.de oder über unser Kontaktformular, damit wir mit Ihnen und der Deutschen Post einen Abholtermin vereinbaren können. Bitte schicken Sie das Fahrrad auf keinen Fall unfrei zurück!


Fragen rund um Elektrofahrräder


1. Was genau ist ein Elektrofahrrad?

Ein Elektrofahrrad ist ein Fahrrad, dass einen elektrischen Hilfsantrieb hat. Es wird auch als Pedelec, E-Bike oder Elektrofahrrad bezeichnet. Allerdings handelt es sich dabei um unterschiedliche Typen von Fahrrädern.

2. Was ist ein Pedelec?

Bei einem Pedelec handelt es sich um ein Elektrofahrrad, das mit seinem elektrischen Hilfsantrieb die Tretbewegung des Fahrers unterstützt. Die maximale Unterstützung beträgt dabei 250 Watt und die damit erreichte Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h. Wird die Maximalgeschwindigkeit überschritten schaltet sich der Hilfsantrieb automatisch ab. Offiziell handelt es sich bei dem Pedelec um ein Fahrrad, d.h. es unterliegt keiner Helmpflicht und das auf Radwegen gefahren werden.

3. Was ist ein E-Bike?

Ein E-Bike ist ein Elektrofahrrad, das durch einen Gasgriff auch ohne selbstständiges Treten bewegt werden kann. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit für ein solches E-Bike liegt bei 20 km/h. Da es sich bei einem E-Bike rechtlich um ein Leichtmofa handelt, benötigt man eine Betriebserlaubnis und muss es versichern lassen. Eine Helmpflicht gibt es nicht.

4. Was ist ein S-Pedelec?

Bei einem Pedelec handelt es sich um ein Elektrofahrrad, das mit seinem elektrischen Hilfsantrieb die Tretbewegung des Fahrers unterstützt. Die maximale Unterstützung beträgt dabei 250 Watt und die damit erreichte Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h. Wird die Maximalgeschwindigkeit überschritten schaltet sich der Hilfsantrieb automatisch ab. Offiziell handelt es sich bei dem Pedelec um ein Fahrrad, d.h. es unterliegt keiner Helmpflicht und das auf Radwegen gefahren werden.


Fragen zu den rechtlichen Bedingungen


1. Für welchen Elektrofahrradtyp brauche ich einen Führerschein?

Pedelecs gelten als Fahrräder und sind führerscheinfrei. E-Bikes und S-Pedelecs werden aufgrund ihrer Antriebssysteme nicht mehr als Fahrräder eingestuft. - E-Bikes: Für das Führen eines E-Bikes ist eine Mofa-Prüfbescheinigung notwendig. Ausgenommen sind Personen, die vor dem 01. April 1965 geboren wurden. Diese benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis. Das Fahren ohne Bescheinigung ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit Geldstrafe geahndet. - S-Pedelecs: Aufgrund der höheren Maximalgeschwindigkeit (45 km/h) ist für das Führen eines S-Pedelecs eine Fahrerlaubnis der Klasse M. Liegt diese nicht vor, verwirklichen Sie damit den Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Achtung: Einige Bundesländer setzen bei Pedelecs mit Anfahrhilfe eine Mofa-Prüfbescheinigung voraus!

2. Ist mit Autoführerschein für Elektrofahrräder gültig?

Ja. Mit Ihrem Autoführerschein können Sie Fahrzeuge bis 45 km/h fahren, also auch jede Art von Elektrofahrrad.Ja. Mit Ihrem Autoführerschein können Sie Fahrzeuge bis 45 km/h fahren, also auch jede Art von Elektrofahrrad.

3. Worauf muss ich vor dem Fahren achten?

Achten Sie vor Inbetriebnahme darauf, überprüfen Sie auch den Reifendruck (Vorne (16“/18“) 2,8 bar / 40 psi; hinten: ( 4“/ 6“) 3,5 bar / 50 psi). Schalten Sie die Akkus an (I = ON) und aktivieren Sie diese mit der Fernbedienung, indem Sie zwei Mal auf den Blitz drücken.

4. Besteht eine Helmpflicht?

§ 21a II StVO legt fest, wann eine Helmpflicht besteht: „Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.“ Für Sie heißt das, dass Sie beim Fahren einen geeigneten Helm tragen müssen. Ein Helm nach der neuesten Norm (ECE 22-05) wird praktisch weltweit als geeignet angesehen. Dasselbe gilt auch und vor allem im Sinne des Gesetzes für Helme nach der alten DIN 4848. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass ein Helm, der für eine bestimmte Art von Fahrzeug konzipiert wurde, auch nach deutschem Recht zulässig ist. Wir empfehlen Ihnen, bei der Wahl des Helms die Risiken des Fahrens ohne oder mit dem falschen Helm zu bedenken. Größtmögliche Sicherheit für Ihre Gesundheit bietet nur ein geeigneter Helm. So gilt: Tragen Sie beim Mofa- oder Mopedfahren keinen Fahrradhelm. Verwenden Sie einen für diese Fahrzeugtypen konzipierten Helme.

5. Auf welchen Radwegen darf ich mit meinem Elektrofahrrad fahren?

Mit Ihrem Pedelec dürfen Sie wie mit jedem normalen Fahrrad auf Radwegen fahren. - E-Bikes dürfen im Stadtbereich und außerhalb geschlossener Ortschaften nur Radwege benutzen, die ausdrücklich für Mofas freigegeben sind. - S-Pedelecs: Für S-Pedelecs ist die rechtliche Lage noch nicht zweifelsfrei geklärt. Da die erreichbare Höchstgeschwindigkeit über 25 km/h liegt, können sie nicht mehr als Mofa eingestuft werden. Es ist anzunehmen, dass dies auch bei ausgeschaltetem Motor oder leerem Akku gilt, da die Qualifikation als Kraftfahrzeug nicht von diesen Faktoren abhängig ist.

6. Wie ist es mit Alkohol am Steuer?

Die maximalen Promillegrenzen sind von der Art des Fahrzeugs abhängig. Die alkoholbedingte absolute Fahruntüchtigkeit liegt bei Radfahrern, und damit auch bei Pedelec-Fahrern, bei einem Promillewert von 1,6. Bei S-Pedelecfahrern und Typen ab dieser Klasse liegt die maximale Blutalkoholkonzentration bei 1,1 Promille. Bei Verkehrsverstößen werden für Fahrer von Pedelecs ebenso wie bei Radfahrern die geringeren Bußgeldsätze angewendet. So kostet das unerlaubte mobile Telefonieren beispielsweise 25€. Fahrer von S-Pedelecs oder E-Bikes erhalten ein Bußgeld von 40€ und einen Punkt in Flensburg.


Fragen zu Akkus und Batterien


1. Wie entsorge ich Akkus oder Batterien richtig?

Akkus und Batterien entalten Schadstoffe, z.B. Blei oder Quecksilber. Deshalb besteht auch für Sie als Verbraucher die gesetzliche Pflicht, gebrauchte Akkus und Batterien an dafür eingerichteten Rücknahmestellen zurückzugeben. Dazu zählen die öffentlichen Sammelstellen Ihrer Gemeinde. Sie können Sie aber auch überall dort zurückgeben, wo Akkus und Batterien dieser Art verkauft werden. Selbstverständlich nehmen auch wir gebrauchte Akkus und Batterien zurück. Sie können diese an unserem Firmensitz abgeben oder uns ausreichend frankiert per Post zurücksenden. Akkus und Batterien gehören nicht in den Hausmüll!